• Anja

Gedeckter Apfelkuchen mit Vanilleguss vom Blech



Es ist Herbst, dass kann keine*r mehr leugnen. Die Apfelbäume sind voll mit dicken, bunten Früchten und natürlich darf darum ein herbstlicher Apfelkuchen an diesem trüben Sonntag nicht fehlen. Saisonal und ganz einfach gemacht, allerdings solltest du ihn am besten am Vortag zubereiten, damit er über Nacht schön fest wird und gut durchziehen kann.

Normalerweise sind noch warme Kuchen, ganz frisch aus dem Ofen am leckersten - I know, aber hier lohnt es sich den Kuchen schön kalt aus dem Kühlschrank zu holen um ihn dann zu servieren. Er schmeckt einfach so viel besser, glaub mir!

Unten ein einfacher Mürbeteigboden, in der Mitte die Apfelschicht aus selbst gemachtem Apfelkompott und oben nochmal eine ganz dünne Schicht mit dem Mürbeteig und darauf schön dick Zuckerguss mit einer kräftigen Vanillenote.

Wie vom Bäcker! I love it.


Übrigens für Faule gibt's von mir den Tip: Wenn du keine Lust auf Äpfel schälen, schnippeln und kochen hast - nimm fertigen Apfelkompott, aber sag's niemanden...


 

Zutaten für ein Blech von 25cm x21cm

Mürbeteig:


- 300g Weizenmehl

- 200g vegane Butter - Zimmertemperatur

- 100g Zucker


Apfelkompott - Schicht:


- 8 große Äpfel

- 2 EL Limettensaft

- 60ml naturtrüber Apfelsaft (achtet hier auf das Vegan Label)

- 30g Zucker/Zimt Gemisch


Vanille - Zuckerguss:


- 150g Puderzucker

- Mark von einer Vanilleschote

- 2 - 3 EL pflanzliche Milch



 


1. zuerst widmen wir uns dem Mürbeteig: Wir verkneten alle Zutaten zu einer homogenen Masse. Wenn der Teig zu bröselig werden sollte, gib einfach ein paar Spritzer kaltes Wasser nach und nach hinzu. Rolle ihn zu einer Kugel und lege ihn am besten in Frischhaltefolie für ca. 1 Std. in den Kühlschrank.


2. jetzt kümmern wir uns um den Apfelkompott: Der Limetten - und Apfelsaft kommen zusammen mit dem Zucker - Zimt - Gemisch in einen großen Topf und wird erstmal miteinander verrührt. Die Äpfel werden geschält, entkernt, in Würfel geschnitten und werden ebenfalls in den Topf gegeben. Alles wird gut miteinander vermischt und kann jetzt zum köcheln gebracht werden. Solange köcheln lassen, bis die Apfelstückchen schön weich geworden sind. Umrühren nicht vergessen!

Wenn die Apfelstücken weich sind, Topf vom Herd nehmen und die Masse abkühlen lassen.


3. Ofen auf 180 Grad Ober/Unterhitze vorheizen


4. frisch aus dem Kühlschrank kann nun 2/3 der Mürbeteig - Kugel für den Boden ausgerollt und in das (am besten mit Backpapier ausgelegte) Blech gelegt werden. Alles schön fest drücken und jetzt kann auch schon der abgekühlte Apfelkompott hinzugegeben werden. Den Rest vom Mürbeteig hauch dünn ausrollen und über die Apfelschicht geben - mit den Händen eventuell noch etwas gerade legen und ausbessern und für ca. 30 min in den Ofen geben. Wenn die obere Schicht ganz leicht Farbe bekommt, darf der Kuchen raus und abkühlen.


5. für die Vanille - Zuckerschicht werden in einer kleinen Schale der Puderzucker, das Mark der Vanilleschote und die pflanzliche Milch solange verrührt, bis keine Klumpen mehr zu sehen sind und anschließend über den abgekühlten Kuchen gleichmäßig verteilt.

Ab in den Kühlschrank und wenn alles schön fest und kalt ist...



Guten!