• Anja

It's Tea Time! Warum ich statt Teebeutel lieber losen Tee trinke




Zuallererst sei gesagt: Wenn ich könnte, würde ich alle Kräuter für meine Tasse Tee in meinen kleinen Garten (den ich leider nicht besitze) selber anbauen, trocknen und mit heißem Wasser aufgießen. Kann ich aber nicht, weil hab ich nicht.

Also muss ich mir Alternativen überlegen, wenn ich mir einen Tee aufbrühen möchte.

Wenn man im Supermarkt in der Teeabteilung lang spaziert, wird man förmlich erschlagen vom wahnsinnig großen Angebot. Kräuter, Früchte, Schwarzer, Weißer, Grüner, oder Tee aus Algen, Mate, und Matcha. Als wäre das nicht genug, hast du dann auch noch die Auswahl aus Teebeuteln, losen Tee und löslichen Tee aus Granulat. Letzteres hat auf Grund des hohen Zuckergehalts in meinen Augen nicht viel mit Tee zu tun, deswegen geht es in diesem Beitrag eher um einen Vergleich zwischen losen Tee und Teebeuteln.


Auf der einen Seite sind Teebeutel ultra praktisch, nicht umsonst werden 80% aller Tees in Deutschland in Beuteln verkauft. Du kannst sie schnell mal in die Tasche packen und sobald du irgendwo die Möglichkeit hast, an kochendes Wasser zu kommen, kommen die Teebeutel direkt zum Einsatz. Passt also ganz prima in unsere schnelle Gesellschaft, denn im Büro zum Beispiel, gibt es vormittags nichts besseres, als ab und an mal an der wärmenden Teetasse zu schlürfen. Keine Frage hier sind die Beutel super praktisch, da sie einfach alltagstauglicher in der Zubereitung sind, als loser Tee. Zu Hause allerdings...


 

Warum ich statt Teebeutel lieber losen Tee trinke:


1. Müll sparen


Hast du dir schon einmal überlegt wieviel Müll so eine Packung Beuteltee eigentlich macht?

Da hast du die Packung, meistens aus Papier und wenn es richtig übel kommt, ist jeder einzelne Beutel darin auch nochmal in eine kleine Papiertasche eingepackt. Holst du den Beutel raus, hast du einen Beutel, darin der eigentliche Tee, der Faden, die Klammer, die den Faden an den Beutel hält und am Ende des Fadens nochmal ein Stück Papier. WTF???

Das alles für eine Tasse Tee. Da hab ich ganz ehrlich gesagt keinen Bock drauf. Wenn ich losen Tee benutze, habe ich eine größere Verpackung, wo der Tee drin ist. Fertig.

Punkt für den losen Tee.


2. Geld sparen


Viele Menschen nehmen an, dass Beuteltees sehr viel günstiger sind, als loser Tee. Das kann man so nicht unterschreiben. Man sollte beim Preisvergleich immer auf die Grammzahl achten. Die Beuteltees erscheinen im ersten Moment vielleicht günstiger, allerdings steckt da pro Packung sehr viel weniger Inhalt drin. Zudem kannst du losen Tee mehrmals aufgießen, ohne das er stark an Aromen verliert. Einen Teebeutel nochmals aufzugießen macht traurig. Glaub mir, ich hab's probiert.


3. Teezeremonie und Wertschätzung


Klingt das albern, wenn ich sage, dass das Aufgießen von losen Tee richtig entspannt und leicht meditativ ist? Mir persönlich gibt es total was, wenn ich die Packung aufmache, dran rieche, mir einen Teelöffel nehme und ganz nach Belieben das Teesieb mit den getrockneten Kräutern fülle. Das Aufgießen und auch die Uhr im Blick zu haben, damit man die Ziehzeit nicht überschreitet. Losen Tee kann ich viel besser wertschätzen. Vielleicht auch einfach aus dem Grund, weil ich die Kräuter noch als Solches wahrnehmen kann. Im Beutel erkennt man nichts mehr. Da muss man quasi auf das, was auf der Verpackung steht trauen.


4. Kein Bock auf Mikroplastik


Wir nehmen ja ständig Mikroplastik zu uns. Wir können es ja leider auch kaum kontrollieren: Kosmetik, Nahrung, Kleidung. Die Liste ist lang. Dennoch sollten wir bei den Dingen, wo wir es wissentlich vermeiden können, es auch vermeiden. Es gibt einige Teebeutel (natürlich nicht alle, denn woher sollten wir auch die Kenntnis davon haben, welche Teebeutel - Marken genau davon betroffen sind, denn auf die Verpackung wird sowas natürlich nicht geschrieben) aus denen große Mengen Mikroplastik und Nanoplastik beim Aufbrühen an das Wasser abgegeben werden. Definitiv und zu 100% plastikfreien Tee bekommst du dann tatsächlich nur wenn du losen Tee trinkst. Hier hast du deinen Tee und deinen wiederverwendbaren Teesieb. Kein Plastik, weder Mikro -, noch Nano.




Losen Tee kaufe ich im Unverpacktladen, in Teehäusern, oder natürlich im Internet. Hier kann ich mit bestem Gewissen den Brennnesseltee von Monte Nativo empfehlen.


Die Tees Monte Nativo sind zu 100% naturbelassen. Außerdem sind sie frei von künstlichen Aromen und Zusatzstoffen, Geschmacksverstärkern oder Farbstoffen.

Verpackt sind sie ressourcenschonend im wiederverschließbaren 300g Beutel.

Natürlich ist mir persönlich auch immer sehr wichtig, dass die Produkte, die ich zu mir nehme vegan sind. Die Tees sind außerdem glutenfrei, ein 100% - iges Naturprodukt und aus sorgfältig kontrolliertem Anbau.


https://www.montenativo.de/product/brennnesselblatter-300g/


Brennnesseltee ist übrigens der Shit, denn die Heilpflanze hat ganz schön was drauf.

Die unterschiedlichen Wirkungen der Brennnessel lassen sich kurz und knapp wie folgt zusammenfassen:

  • entzündungshemmend

  • harntreibend

  • krampflösend

  • durchblutungsfördernd

  • stoffwechselfördernd

  • schmerzlindernd

  • blutreinigend

  • entschlackend

  • blutbildend

 

Abschließend kann ich sagen, dass es selbstverständlich total individuell und absolute Geschmacksache ist, für welchen Tee man sich im Endeffekt entscheidet.

Wichtig ist mir, dass du von solchen Faktoren, wie Müllvermeidung, oder Mikroplastik nicht nur in Hinblick auf Teesorten, schon einmal was von gehört hast und vielleicht sogar etwas sensibilisiert wurdest.



Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung