Die Milchlüge - warum für Milch DOCH Tiere sterben müssen.




Die Milchindustrie ist ein verlogenes und grausames System, dass die Tiere massiv ausbeutet und quält. Zudem hat sie einen negativen Einfluss auf die Umwelt.


Schauen wir uns mal die drei gängigsten Mythen, die wohl jeder schon mal über Milch gehört hat an:



1. E T H I K


'Es ist normal, dass man Milch trinkt'


Die Milch die wir im Supermarkt kaufen können, egal ob bio, oder nicht, ist die Muttermilch einer anderen Spezies. Bei Kühen ist es nicht anders als bei uns Menschen:

Kühe geben nur dann Milch, wenn sie ein Kalb bekommen haben. Sonst nicht. Hat die Kuh nicht gekalbt, gibt sie keine Milch.

Die Milch ist ausschließlich dafür gedacht, dass das Kalb ernährt wird, und damit mit wichtigen Nährstoffen zum Wachsen versorgt wird.

In der Milchindustrie ist es so, dass die Kuh durch eine künstliche Befruchtung muss, welche extrem schmerzhaft für das Tier ist und außerdem bedeutet, dass sie zur Schwangerschaft gezwungen wird.

Die Tragezeit bei Kühen liegt bei ca. 280 Tagen, was heißt, dass Kühe sogar länger trächtig sind als Menschen schwanger. In der Zeit entsteht genau wie auch bei uns Menschen die Bindung zum Baby - eben eine Bindung zum Kalb. Ist das Kalb dann auf der Welt, wird es der Mutterkuh nur wenige Stunden nach der schmerzhaften Geburt entrissen und die Ausbeutung der Kuh für Milch beginnt - oder, nein - sie geht weiter...

Tiere und so auch Kühe, sind denkende und fühlende Lebewesen wie du und ich. Diese Kuh, deren Kalb bereits wenige Stunden nach der kräftezerrenden Geburt entrissen wird, spürt genau den Schmerz, den wir fühlen würden, wenn uns unser Kind entrissen werden würde. Es gibt einige Videos die zeigen, wie Kühe, deren Kalb gerade entrissen wird, ihrem 'Kind' hinterherrennen, sofern denn überhaupt möglich, und nach ihm schreien. Auch noch nach Tagen nach dem Geschehen. Diese Videos sind herzzerreißend und furchtbar anzusehen und das alles, damit die Kuh gemolken wird, weil wir denken, wir müssen die Muttermilch einer anderen Spezies trinken.

Übrigens sind wir damit die einzigen Lebewesen, die a) als erwachsener Mensch Muttermilch trinken und b) dies von einer anderen Spezies tun.


Was auch nicht allen bekannt ist, ist dass oft männliche Kälber direkt nach der Geburt getötet werden, da die Aufzucht dieser nicht rentabel und deutlich billiger wäre.


Ein weiteres grausames Geheimnis ist das Abbrennen der kleinen Haare am Euter der Kuh. Das sogenannte 'Udder Flaming' soll das Melken erleichtern. Es ist verdammt schmerzhaft und Kühe haben von Natur aus Angst vor Feuer. Eine weitere qualvolle Methode, sowie ein weiterer riesen Stressfaktor für die Kuh.


Das alles ist total absurd und alles andere als normal!



2. G E S U N D H E I T


'Milch ist gesund und wichtig für uns und unsere Knochen'


Ist das wirklich so? Wird dabei nicht vergessen, dass die Kuhmilch, welche ja die Muttermilch für das Kalb ist, voll mit Hormonen, Antibiotikarückständen (durch die Massentierhaltung), gesättigte Fettsäuren usw. ist? Zudem findet man in Milch, Kot, Eiter und Blut. Klar ist es in Deutschland Pflicht, dass die Milch vor dem Verkauf pasteurisiert werden muss, aber trotzdem möchte ich nichts trinken, wo sowas mal drin war. Nennt mich etepetete.

Die Milch, die in deinem Glas ist, ist auch nicht die Milch aus einem Euter von einer Kuh, sondern ein Mix von mehreren Eutersekreten. Quasi verschiedene Muttermilche, die voll mit einer Ansammlung von Hormonen, Stress, Antibiotika usw. unterschiedlicher Kühe ist, da in der Milchindustrie die gesammelte Milch miteinander verrührt wird. Der Gedanke daran, sollte schon für einen leichten, bis mittelschweren Ekelanfall führen und klingt jetzt nicht so wahnsinnig gesund.


Um alle täglichen Nährstoffe für unseren menschlichen Körper abzudecken sind wir auf keine tierischen Produkte angewiesen. So bekommt man z.B. oft zu hören, dass man wenn man keine Kuhmilch trinkt, automatisch einen Mangel an Kalzium haben muss.

Wer sich ausgewogen und vollwertig vegan ernährt, muss weder Kalzium supplementieren, noch wird er mit Kalzium - Mangelerscheinungen in Berührung kommen.

Kalzium steckt in wahnsinnig vielen pflanzlichen Produkten drin:

  • grüne (Blatt-) Gemüsesorten (Grünkohl, Rucola, Pak Choi, Brokkoli, Mangold, Spinat...)

  • Wildkräuter

  • Trockenfrüchte

  • Mandeln, Hasel - und Paranüsse

  • Pseudogetreidearten wie Amaranth, Quinoa

  • Sesam, Soja, sowie daraus gewonnene Produkte

  • Kichererbsen, Chia - und Hanfsamen, Mohn

  • Mineralwässer

  • Pflanzendrinks sind teilweise mit Kalzium angereichert, sodass sie auf den gleichen Wert an Kalzium kommt, wie Kuhmilch

Wie du siehst, isst du wahrscheinlich eh diese Sachen regelmäßig und dein Bedarf an Kalzium ist auch ohne ausgebeutete Muttermilch easy gedeckt.



3. U M W E L T A U S W I R K U N G E N


'Milch ist besser als Sojadrinks, weil das Soja die Regenwälder zerstört'


Ein Glas Milch mit 200ml hat einen 3x größeren negativen Einfluss auf die Umwelt, als ein Glas Pflanzendrink. Dieses Glas Milch produziert 0,6kg Treibhausgase (u.a. Methan = Treibhausgas welches 20x schädlicher ist als Kohlendioxid).

Bei der Herstellung von einem Liter Milch entstehen so viel Treibhausgase, wie bei der Verbrennung von einem Liter Benzin.

Im Vergleich zum Sojadrink - weil diese in Deutschland u.a. am beliebtesten ist, verursachen Sojadrinks in der gleichen Menge, nur ein Viertel an Treibhausgasen, als Kuhmilch.

Zudem beanspruchen Sojadrinks deutlich weniger Ressourcen, denn die Produktion benötigt rund 60% weniger Landfläche.

Man darf nämlich nicht vergessen, dass Kühe extrem Ressourcenintensiv sind, denn weltweit gibt es ca. 270 Millionen Milchkühe, diese Kühe benötigen zu ihren Lebzeiten eine enorm große Landfläche, sowie extrem viel Wasser und Futter:

  • Landfläche: rund ein Drittel der gesamten Landoberfläche wird in irgendeiner Form der Tierhaltung genutzt - darunter fallen hier auch auch die der Milchkühe mit rein

  • Wasser: für einen Liter Milch benötigt man 1050 Liter Wasser, da die Kuh im Laufe ihrer Lebens ja auch trinken muss

  • Futter: 75% vom Sojaanbau endet als Tierfutter für die Kühe, Schweine, Hühner. Bedeutet: der Sojaanbau für die Tiere ist verantwortlich für die Abholzung der Regenwälder, weil genau dort der Sojaanbau stattfindet. Man sollte auch wissen, dass das Soja für die Tiere genmanipuliert ist, was der Verbraucher am Ende des Tages nie erfahren wird, da im Endprodukt (z.B. auf Fleisch- und Milchverpackungen) diese Information nicht gekennzeichnet werden muss. Was bei direkt verarbeiteten Sojaprodukten, wie z.B. Tofu, oder Sojamilch wiederum verpflichtend ist, das dies gekennzeichnet werden muss

Das sind keine wild ausgedachten Zahlen, sondern belegte und aktuelle Studien von renommierten Universitäten wie z.B. Oxford, oder der Albert Schweitzer Stiftung.


Die Abholzung von Regenwäldern für die Produktion von Soja ist für das Tierfutter der Massentierhaltung gedacht. Würde es diese nicht geben, müssten auch keine Wälder abgeholzt werden. Schließlich werden 95% aller Soja als Futtermittel genutzt.



 

Fazit:


Fleisch ist das eine und bedeutet Tod. Milch bedeutet ein Leben lang ausgebeutet und gequält zu werden. Wenn die Kuh irgendwann nicht mehr fähig ist Milch zu geben, gilt sie als unbrauchbar und ihr winkt der Tod. Wir treten außerdem mit Füßen gegen die Umwelt und das alles, obwohl wir die ihr besagten Nährstoffe von Pflanzen bekommen können und gesundheitlich kein bisschen von der Muttermilch einer Kuh abhängig sind.